Anthem: Mehr Probleme nach erstem Patch

Normalerweise sollten Patches Probleme beheben, Performance verbessern und weitere, positive Einflüsse haben – bei Anthem gibt es aber neue Bugs.

Einen Tag vor der Veröffentlichung von Anthem gibt es bereits den ersten Patch für den Titel. Ziel war es, einige Probleme zu beseitigen und vor allem die Ladezeiten zu verbessern. Gerade Letzteres sorgte in den letzten Tagen für viel Diskussionsstoff und vor allem Kritik. Spieler, die bereits seit dem 15. Februar spielen, mäkelten, es gebe zu oft und zu lange Ladebildschirme. Zumindest, wenn es um normale Festplatten ging. Wer das Spiel auf einer SSD hat, durfte sich über verkürzte Ladezeiten freuen. Der Day-One-Patch verbesserte nun die Schnelligkeit auf HDDs deutlich, während es bei SSDs keine wirkliche Änderung gab.

Auf Reddit meldeten sich nun auch erneut einige Spieler, die von neuen Problemen berichten. So sollen nach dem Patch vor allem häufig Abstürze die Folge sein oder es gibt Einbrüche in der Performance. Auch komplette Soundaussetzer oder nicht spawnende Bossgegner kommen verhäuft vor. Ein entsprechender Thread, in dem die neuen Bugs gesammelt werden, hat bereits etwa 2.000 Antworten. Es scheint also, als bräuchte es noch einiges mehr an Arbeit, um Anthem auf einen grundsoliden Stand zu bringen. Der Titel erscheint am 22. Februar 2019 für PlayStation 4, Xbox One und PC.

Quelle

Maurice Skotschir

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de.