Meine Spiele-Highlights 2019

Das Jahr 2019 hat zwar gerade erst begonnen, die ersten Spiele stehen aber schon in den Startlöchern und das sind meine Highights für dieses Jahr.

Während das Jahr 2018 im Bezug auf Spiele eher ruhig zu Ende ging, wird 2019 gerade am Anfang sehr interessant werden. Allen voran der Februar wartet mit dem ein oder anderen Schmanker bereits auf Spieler jeglicher Art. Der Januar bietet zwar mit dem Resident Evil 2 Remake und Kingdom Hearts 3 auch schon den ein oder anderen größeren Titel, allerdings habe ich keine Bindung zu diesen. Für mich geht es erst im zweiten Monat los, dafür aber auch gleich richtig. Am 15. Februar 2019 erscheinen geich zwei Titel, die zumindest einen Blick wert sind.

Far Cry New Dawn

Zunächst ist da Far Cry New Dawn, das bereits bei vielen als liebloser Abklatsch von Far Cry 5 gilt. Das Ganze ist Ubisoft auch selber schuld, denn wir befinden uns unter andere in der von Atombomben zerstörten Welt des fünften Teils. Was bedeutet, dass man sich beim Entwickeln viel Zeit gespart hat, denn die Karte hatte man ja schon seit 2018 fertig herumliegen. Auch wirkt New Dawn eher wie ein noch bekloppterer Titel als Rage 2 es ohnehin schon wird. So viele intensive und bunte Farben erinnern mehr an einen Drogentrip, als an eine atomare Apokalpyse. Letzten Endes kommt es aber darauf an, was sie daraus machen und daher wird sich der Titel auch angeschaut.

Metro Exodus

Metro Exodus erscheint am gleichen Tag wie Far Cry New Dawn, könnte aber letzten Endes der viel bessere Titel sein. Die Gründe dafür, nannte ich bereits. Auf die Fortsetzung der Metro-Reihe haben sicherlich auch viel mehr Leute gewartet. Erste Previews zeigen sich zudem schon überzeugt. Neu wird sein, dass man statt einer doch recht schlauchigen Welt der Vorgänger nun größere, frei begehbare Areale vor die Nase gesetzt bekommt. Ein Hauch Open-World findet also Einzug. Das wohl spannendste an Metro Exodus wird die Atmosphäre sein, die auch in den Vorgängern schon auf ganzer Linie überzeugen konnte.

Anthem

Eine Woche später, nämlich am 22. Februar kommt mit Anthem wohl einer der interessantesten Titel des Jahres auf den Markt. Denn bisher ist gar nicht mal so viel über das Spiel bekannt, trotz einiger Q&As sowie Teaser und Trailer. Bisher wirkt alles so, als würde uns ein Destiny von BioWare erwarten, das auch nicht sonderlich viel anders machen will. Fakt ist jedoch, dass man seine Javelins, die Anzüge, frei individualisieren kann, was natürlich in einer Menge Mikrotransaktionen und einem großen Ingame-Shop mündet. Wer etwas anderes erwartet hat, kennt Electronic Arts wohl noch nicht so lange. Zumindest sieht das, was man vom Gameplay bisher sehen konnte, sehr interessant aus. Wird der Titel gut umgesetzt, kann er durchaus ein Kracher in diesem Jahr werden.

Anno 1800

Ein Spiel, das bereits jetzt schon als heißer Anwärter für mein Game of the Year in den Startlöchern steht, erscheint am 26. Februar und heißt Anno 1800. Obwohl ich die letzten, futuristischen Teile 2070 und 2205 durchaus zu schätzen wusste, ist der Schritt in die Vergangenheit etwas, was ich sehr begrüße. Auch, dass man schon früh in der Entwicklung auf das Feedback der Community gesetzt hat, zeigt, wohin es mit dem Titel gehen soll – und hoffentlich wird. Ich durfte bereits an einem technischen Test zum Spiel teilnehmen, kann aber Dank NDA leider nicht viel mehr sagen. Das Einzige ist, dass es bereits viel Spaß gemacht hat und genau das Feeling hat, das den meisten die letzten Jahre gefehlt hat.

Days Gone

Dann geht es in den April, genauer gesagt zum Ende des Aprils hin, mit Days Gone weiter. Obwohl im März The Division 2 veröffentlicht wird, konnte mich der Agenten-Shooter bisher nicht auf seine Seite ziehen. Vieles sah zu sehr nach dem ersten Teil aus, bloß mit anderem Setting. Am 26. April soll Days Gone dann exklusiv für die PlayStation 4 erscheinen. Der reine Singleplayer-Titel setzt vor allem auf große Horden von Zombies, wird aber ohne Mehrspieler-Komponente auskommen. Erst kürzlich wurde bekannt, dass die Entwickler von World War Z den Multiplayer beisteuern wollten, dies aber abgelehnt wurde. Schade eigentlich, denn das Setting eignet sich sicherlich hervorragend für mindestens Koop-Action. Was die Vorfreude ein wenig trübt sind die ersten durchgesickerten Eindrücke. Days Gone soll sich nicht wirklich intuitiv spielen lassen und schnell langweilig werden. Ich bin gespannt.

Dying Light 2

Leider noch ohne genaues Veröffentlichungsdatum, dennoch auf das Jahr 2019 datiert ist Dying Light 2. Der erste Teil konnte durchaus schon durch interessantes Gameplay begeistern. Während es natürlich Spaß macht, die Untoten von ihren Gliedmaßen zu befreien und dabei durch eine schön dargestellte Welt zu stapfen, kommt auch die Geschichte nicht zu kurz. Im Verlauf der Story erfährt man immer mehr über die Stadt, die „Infizierten“ und natürlich auch die Überlebenden. Abgesehen davon macht es auch einen Heidenspaß sich mit diversen Parkour-Moves durch die Welt zu bewegen. Dabei kommt auch die Crafting-Komponente nicht zu kurz, die vor allem bei Waffen viel Abwechslung bietet. Dying Light 2 soll dem Ganzen noch die Krone aufsetzen und eine Story mit Entscheidungen bieten, die Infizierten sollen wohl noch gefährlicher (in der Nacht) werden und das Parkour um viele Moves erweitert. Hoffentlich kann der Titel auch meinen/den generellen Erwartungen standhalten. Gebt Gas, Techland!

Sicherlich fehlen dem ein oder anderen große Namen wie Devil May Cry 5, Rage 2, DOOM Eternal oder Jump Force. Allerdings sind das keine Titel, auf die ich mich großartig freue. Wenn sie erschienen sind, werde ich sicherlich mal den ein oder anderen Blick hineinwerfen und meine Meinung dazu kundtun. Ein wirkliches Highlight stellen sie bisher, für mich, aber nicht dar. Auch haben andere große Titel, auf die ich mich sehr freue, noch kein Veröffentlichungsdatum. Dazu gehören beispielsweise The Last of us Part 2 oder – natürlich – Cyberpunk 2077. Dennoch, das Jahr hat gerade erst angefangen und es wird mit großer Sicherheit noch die ein oder andere Ankündigung geben, inklusive Veröffentlichung in diesem Jahr. Vor allem Ubisoft könnte noch die ein oder andere Überraschung in petto haben.

Maurice Skotschir

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de.