The Division 2: Nachfolger nutzt Fortnite Anti-Cheat

The Division 2: Nachfolger nutzt Fortnite Anti-Cheat

14. Januar 2019 Aus Von Maurice Skotschir
The Division 2 soll es besser machen als der erste Teil und das fängt damit an, dass man dieses mal auf ein bekanntes Anti-Cheat-Programm setzt.

Mit The Division 2 will Massive Entertainment vieles besser machen und das fängt schon beim Anti-Cheat an. Hatte der erste Ableger bekannterweise überhaupt keinen Schutz vor Manipulation, setzt man nun auf eine bekanntere Lösung. Während man beim ersten Teil noch einfach in die ini-Dateien gehen konnte und sich das Spiel – mehr oder weniger – beliebig anpassen konnte, soll dies nun nicht mehr der Fall sein. Denn das Cheater-Problem hat für viele Spieler dazu geführt, dass sie den Titel in der Ecke links liegen ließen.

Nun scheint man draus gelernt zu haben und wird mit Easy Anti-Cheat eine bekannte Lösung einsetzen. Denn die Middleware, die bereits bei Fortnite im Einsatz ist, soll auch beim Ubisoft-Shooter schützen. Das zumindest behauptet „SkillUp“, ein bekannter The Division-YouTuber. Möglicherweise hat er die Info von der Technical-Alpha, die Mitte Dezember stattfand. Und normalerweise entscheidet man sich nicht erst kurz vor der Veröffentlichung für solch eine Lösung. Problematisch könnte nur sein, dass Easy Anti-Cheat nicht gerade den besten Ruf hat. Allerdings sollte es allemal besser sein, als komplett ohne Schutz. Außerdem haben Epic Games die Entwickler Kamu gekauft, sodass sich in zukunft dort sicherlich noch etwas ändern wird.

TL;DR

• The Division 2 bekommt Anti-Cheat-Lösung

• Easy Anti-Cheat ist bereits bei Fortnite im Einsatz

• Epic Games hat die Entwickler Kamu gekauft