Dead Island: Offiziell bei Steam erhältlich

Nachdem erst zu Beginn des Jahres 2019 die beiden Titel Dead Island und Dead Island: Riptide vom Index genommen wurden, sind sie nun bei Steam erhältlich.

Bereits zur Erscheinung von Dead Island (2011) und Dead Island: Riptide (2013) hatte die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) etwas zu beanstanden. Die Folge war keine Freigabe durch die USK und das Platzieren beider Titel auf der „bösen Liste“. Während der allererste Ableger des Franchise zunächst für zwei Monate auf Liste B landete, dann aber auf Liste A umgeschrieben wurde, sieht es bei Riptide anders aus. Dieser landete sofort auf Liste A. Während die Inhalte auf Liste B mit einem absolutem Verbreitungverbot daherkommen, gelten die Einträge auf Liste A „nur“ als jugendgefährdend.

Bedeutet also, dass Dead Island zunächst illegal in Deutschland war, anschließend aber „nur“ noch als jugengefährdend eingestuft war und lediglich nicht mehr offiziell beworben und verkauft werden durfte. In Österreich hingegen erschienen beide Spiele komplett unzensiert. Im Januar diesen Jahres wurden dann beide Spiele erneut bei der BPjM zur Prüfung vorgelegt. Dieses Mal hatten die Prüfer nichts zu beanstanden. Die Folge davon ist, dass beide Titel im März eine USK-Freigabe „ab 18 Jahren“ erhalten haben. Nun, rund einen Monat später, sind Dead Island und Riptide nun wieder offiziell bei Steam erhältlich.

Quelle

Maurice Skotschir

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de.