Image default
PC PlayStation Prince of Persia Ubisoft Xbox

Prince of Persia: Remake verschiebt sich um zwei Monate

Wie Ubisoft nun bekannt gegeben hat, verschiebt sich das umstrittene Remake von Prince of Persia: The Sands of Time um zwei Monate nach hinten.

Offenbar benötigen die Entwickler des Remakes von Prince of Persia: The Sands of Time mehr Zeit. Zumindest hat Publisher Ubisoft nun die Verschiebung des Titels um etwa zwei Monate bekannt gegeben. Statt am ursprünglich angepeilten 21. Januar 2021 erscheint das Spiel nun am 18. März 2021. Anfänglich wurde diese Information nur über den tschechischen Facebook-Account des Unternehmens geteilt. Mittlerweile findet sich aber auch auf dem offiziellen Twitter-Account des Franchise die Meldung wieder. Das dürfte vor allem die Fans freuen, die bereits seit der Ankündigung Kritik am Remake geäußert haben. Im Fokus der negativen Rückmeldungen: Der gewählte Grafikstil.

Dieser gefällt nicht allen Spielern, wie man beispielsweise verschiedenen Reddit-Beiträgen und -Kommentaren entnehmen kann. Der gemeinsame Tenor der Kritik ist, dass die Grafik keine heutigen Standards erfüllt und teilweise sogar schlechter aussieht, als das Original. Ubisoft ist sich zwar der Kritik bewusst, doch in der Vergangenheit gab es bereits ein Statement zur Thematik. Darin rechtfertige das Unternehmen den Grafikstil und sagte, dieser sei “bewusst gewählt”, damit “es sich von anderen Spielen abhebt”. Offizieller für die nun verkündete Verschiebung von Prince of Persia: The Sands of Time Remake sei die anhaltende Corona-Pandemie.

Vor allem die Umstellung auf Homeoffice bei den Mitarbeitern habe einige Schwierigkeiten bereitet, sodass der Titel nun verschieben werden musste. 2020 sei zudem “ein Jahr wie kein anderes” gewesen. Um “ein Spiel abzuliefern, das euch gefallen wird” müsse man dem Projekt mehr Zeit einräumen. Damit wird deutlich, dass Ubisoft nach wie vor an der Philosophie festhält, Spiele für eine bessere Qualität zu verschieben, anstatt sie um jeden Preis zu veröffentlichen. Dass das nicht bei allen Titeln gelungen ist, zeigt Watch Dogs Legion.

Ähnliche Beiträge

AC Valhalla: Alle Kodex-Seiten ausfindig machen

Maurice Skotschir

Ghost of Tsushima: Fünf Millionen Exemplare verkauft

Maurice Skotschir

Assassin’s Creed Valhalla: Thors Hammer Mjölnir finden

Maurice Skotschir

Wir verwenden (zuckerfreie) Cookies um euch im Internet verfolgen zu können. Mit dem Besuch der Seite, stimmst du dieser Frevelei zu. OK Mehr erfahren

Privatsphäre & Cookies