Image default
AMD Hardware

Radeon RX 7000: AMD offenbar mit entscheidendem Vorteil!

Aktuelle Gerüchte deuten darauf hin, dass AMD mit den Karten der RX 7000, Nvidia vom Thron stoßen könnte – dank des neuen Chiplet-Designs.

Was vor Kurzem noch unvorstellbar klang, könnte nun in Bälde, mit den Karten der RX 7000, in Erfüllung gehen: AMD zieht bei den Grafikkarten an Nvidia vorbei. Mit den aktuellen Prozessoren gelang es dem Unternehmen bereits den langjährigen  Desktop-Prozessor-Konkurrenten Intel hinter sich zu lassen. Nun sollen die “Roten” auch auf dem besten Wege sein, den Thron der Grafikkarten an sich zu reißen. Das behauptet zumindest der bekannte Tech-YouTuber RedGamingTech, der immer wieder mit richtigen Informationen und Leaks auf sich Aufmerksam gemacht hat. Seinen Aussagen nach heißt das Stichwort “Chiplet-Design”, das AMD nun auch für die Grafikkarten nutze.

Bei diesem besonderen Design der RX 7000 besteht ein Prozessor jeglicher Art nicht aus einem einzelnen, monolithischen Chip, sondern aus mehreren kleineren Chiplets. Dies bietet unter anderem eine gesteigerte Ausbeute pro Silizium-Wafer und eine geringere Fehleranfälligkeit bei der Produktion. Außerdem lassen sich Grafikeinheiten mit Chiplets besser skalieren. Diese Technik benutzt AMD bereits bei den neuesten Ryzen-Prozessoren, wie dem Ryzen 9 5900X. Bei Grafikkarten kam das Verfahren bisher nicht zum Einsatz, weil sich verschiedene Problemstellungen bemerkbar machten. Unter anderem ist die Latenz ein wichtiger Faktor, der, wenn er zu hoch ist, den Bildaufbau ausbremsen könnte. Dies löst der Hersteller wohl, laut RedGamingTech, mit sogenannten “Active Bridges”, die die verschiedenen Chiplets miteinander verbindet. Die Spitzenmodelle sollen bis zu drei Chiplets beinhalten, zwei sind mit den Recheneinheiten der Render-Pipeline ausgestattet und eines mit den I/O-Funktionen.

Nvidia hingegen könnte erst im Jahr 2024, mit den RTX 5000-Karten auf das neue Design wechseln, sodass AMD nun eine viel höhere Effizienz erzielen könnte, als die Konkurrenz. Bereits jetzt kann das Unternehmen die Nvidia-Karten in die Schranken verweisen, wie die RX 6700 XT zeigt. Doch, auch wenn die Leistung der neuen Karten durchaus beeindruckend ausfallen könnte, hat Nvidia noch immer DLSS und Raytracing, bei denen sie wohl nicht so schnell aufholen könnten. Doch, die Vorfreude könnte durch die anhaltenden Probleme der Verfügbarkeit und extrem hohen Preise getrübt werden. Das soll sich wohl auch nicht so schnell ändern. Es dürfte also noch spannend werden.

Ähnliche Beiträge

ASUS – Erste Tastatur mit neuen Switches jetzt erhältlich

Mike Radszuweit

ASUS zeigt neue Convertibles – 11.Generation jetzt erhältlich

Mike Radszuweit

Logitech G – Vorstellung der neuen kabellosen Gaming-Maus

Mike Radszuweit

Wir verwenden (zuckerfreie) Cookies um euch im Internet verfolgen zu können. Mit dem Besuch der Seite, stimmst du dieser Frevelei zu. OK Mehr erfahren

Privatsphäre & Cookies