Image default
Indie Spiele-Review

YouTubers Life 2 im Test

Nachdem wir bereits eine Preview zu YouTubers Life 2 erstellt haben, konnten wir uns nun auch die Release-Version einmal genauer anschauen!

Im Vergleich zum Vorgänger ist YouTubers Life 2 definitiv eine Weiterentwicklung.
Maurice Skotschir

Wenn ihr euch für die Preview von YouTubers Life 2 interessiert, könnt ihr sie hier nachlesen. Ansonsten hat sich zwischen der Preview-Version und der Release-Version des Spiels schon ein gutes Stück getan. Bei dem Titel handelt es sich um ein Lebenssimulationsspiel, in dem ihr einen Influencer verkörpert, der seinen Weg geht. Ihr werdet nach NewTube City eingeladen und versucht dort zum Star aufzusteigen. Vorher könnt ihr euch einen Stadtteil aussuchen, in dem ihr starten wollt. Und dann beginnt auch schon eure Reise…

Vom Niemand zum Influencer

Doch zunächst begrüßt euch euer Manager Xavier in eurem neuen Heim und statt euch mit einer freundlichen Helfer-Drohne aus, die euch  gute Dienste leisten wird. Denn sie folgt euch auf Schritt und Tritt und erfüllt verschiedene Aufgaben für euch. Sie ist euer bester Freund bei eurem Weg zum Star. Natürlich startet ihr mit null Abonnenten und sollt so viele hinzugewinnen, wie möglich und dabei die Leute bei Laune halten. Eben genau so, wie es auch im wahren Leben ist.

Dafür nehmt ihr Videos auf, bearbeitet sie und veröffentlicht sie auf euren Kanälen. Nebenbei erledigt ihr Aufgaben in der Stadt, um euch nebenbei etwas Geld zu verdienen und euch mit euren Nachbarn anzufreunden. Denn der Weg zum professionellen Influencer ist nicht leicht. Die meiste Zeit produziert ihr natürlich Content-Nachschub für eure Kanäle. Dabei sitzt ihr entweder am Computer, an einer Spielekonsole oder ihr filmt euch auf euren Reisen. Das Problem ist jedoch, dass es schwierig ist herauszufinden, wie genau ihr andere Videos, als am Computer, aufnehmt.

Videos schneiden und Trends beachten

Habt ihr das herausgefunden und euer Video aufgenommen, müsst ihr es noch bearbeiten und schneiden. Doch keine Angst, ihr müsst kein Schnittprogramm lernen, um in YouTubers Life 2 voranzukommen. Ihr puzzlet die verschiedenen Teile einfach bestmöglich zusammen und erhaltet dann, entsprechend eurer Puzzle-Künste, eine Punktzahl und die Qualität wird natürlich entweder besser oder schlechter. Je weiter ihr im Spiel fortschreitet, desto besser könnt ihr die verschiedenen Schnipsel miteinander kombinieren.

Um möglichst viele Menschen zu erreichen, sollten wir jeden Morgen einen Blick auf die Trends werfen. Die können aber auch jederzeit im Journal erneut eingesehen werden. Doch da, wo sie eigentlich wichtig wären, können wir sie nicht nochmal sehen: beim Erstellen eines Videos. Ihr müsst euch also gut merken, was gerade angesagt ist. Achtet also gut darauf, und lasst euch nicht allzu sehr von eurer kargen Einrichtung ablenken.

Auf Partnerschau

Apropos karge Einrichtung. Im Vorgänger wart ihr die größte Zeit in eurem kleinen Zimmer unterwegs, doch nun habt ihr ganz NewTube City zum Erkunden. Es gibt verschiedene Bereiche, Geschäfte und Restaurants. An bestimmten Hotspots könnt ihr Videos drehen, die ihr dann später hochladen könnt. In der Stadt könnt ihr dabei auf viele verschiedene NPCs treffen, und zu einigen von ihnen könnt ihr eine Beziehung aufbauen. Dabei ist es manchmal gar nicht so einfach, eine Beziehung aufzubauen. Denn es gibt nicht viele Dialogoptionen und ist daher etwas mehr Glücksspiel, als raffinierte Äußerungen.

In eurer “Kontakte”-App auf dem Handy findet ihr auch die Vorlieben und Abneigungen der einzelnen Charaktere. Sogar den Beziehungsstatus könnt ihr einsehen. So wisst ihr von vorneherein, auf welchen möglichen zukünftigen Partner oder zukünftige Partnerin ihr euren Fokus legen könnt (oder wollt).

Stars treffen stars

Doch das ist nicht die einzige Nebenaktivität, mit der ihr euch beschäftigen könnt. Und das ist auch gut so, denn ohne die ganzen anderen Aufgaben würdet ihr ständig nur dieselben Aufgaben erledigen. Videos aufnehmen. Videos schneiden. Und veröffentlichen. Achja, und zwischendurch auch mal schlafen. Immerhin könnt ihr auch ein paar bekannte Gesichter der “YouTube-Szene” treffen, denn unter anderem findet sich auch “der” YouTuber schlechthin, PewDiePie, im Spiel.

Gerade am Anfang kommen wir aber selten aus dem Trott heraus, nur ein Video aufnehmen zu können und dann nichts anderes mehr erledigen zu können. Wir können zwar die Energie wieder auffüllen, das geht aber schlecht, wenn ihr am Anfang an Geldmangel leidet. Dadurch sehen wir eine längere Zeit gar nicht mal so viel von der schön designten Stadt. Schade eigentlich.

Fazit

Im Vergleich zum Vorgänger ist YouTubers Life 2 definitiv eine Weiterentwicklung. Wir können uns nicht nur in unserer kleinen Bude aufhalten, sondern auch Aktivitäten außerhalb erledigen – und davon nicht gerade wenige. Die offene Weltkarte und die Charaktere sind auf jeden Fall toll gemacht. Allerdings gibt es doch einige Punkte, die negativ aufstoßen. Dazu zählen vor allem die oftmals fehlenden Einführungen für gewisse Spielmechaniken. Dadurch sind viele Aufgaben mehr Trial & Error als wirklich zu wissen, was wir tun. Offenbar braucht es jetzt noch einiges an Feinschliff, bis es ein rundes Erlebnis wird. Schade eigentlich, denn der Vorgänger war echt spaßig. Als Fan des ersten Teils solltet ihr aber definitiv einen Blick auf den Titel werfen.

Der PC-Key wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Ähnliche Beiträge

Sheltered 2 im Test: Gute Fortsetzung?

Maurice Skotschir

Overcooked! All You Can Eat im Test: Herrlich verrückt

Maurice Skotschir

Gravewood High im Test: Indie-Horror mal anders

Maurice Skotschir

Wir verwenden (zuckerfreie) Cookies um euch im Internet verfolgen zu können. Mit dem Besuch der Seite, stimmst du dieser Frevelei zu. OK Mehr erfahren

Privatsphäre & Cookies