Wolcen verliert Großteil der Spieler

Wolcen verliert Großteil der Spieler

16. März 2020 Aus Von Maurice Skotschir

Der anfängliche Hype um das Action-RPG Wolcen ist mittlerweile abgeflacht und aufgrund der immer noch vorhanden Fehler sind 90% der Spieler abgewandert.

Zur Veröffentlichung von Wolcen – Lords of Mayhem gab es einen regelrechten Ansturm auf die neue Hoffnung am Action-RPG-Himmel. Nun, etwa einen Monat später ist der Hype deutlich zurückgegangen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das Spiel leider mit sehr vielen Bugs veröffentlicht wurde, die zwar nach und nach gefixt wurden beziehungsweise immer noch werden, aber der Schaden ist getan. Das zeigt auch ein Blick auf die Spielerzahlen: Waren es kurz nach der Veröffentlichung noch knapp 130.000, sind von diesen nur noch etwa 15.000 regelmäßig aktive Spieler übrig geblieben. Das ist auch an den französischen Entwicklern nicht vorbeigegangen, die nun die „Operation: Second Dawn“ – also „Zweite Morgendämmerung“ ins Leben rufen.

 

Ziel der Operation ist es, möglichst viele Fehler zu beseitigen, das Balancing zu optimieren und weitere Verbesserungen einzuführen. Eigentlich sollte bereits nach der Veröffentlichung des Titels an einem vierten Akt gearbeitet werden – dieser muss nun aber warten. Denn die nächsten vier Monate stehen im Fokus Ungereimtheiten aus dem Spiel zu entfernen und einiges für die Qualität zu tun. Das soll vor allem durch eine Qualitätssicherung sichergestellt werden, um die sich nun eine externe Firma kümmern wird. Bislang gab es kein richtiges QA-Team, sodass Updates nicht vernünftig getestet werden konnten und unter anderem mehr Fehler ins Spiel gebracht haben, als beseitigt wurden.

Quality-of-Life-Verbesserungen & Ligen

Zunächst wird wohl der dritte Akt des Spiels bearbeitet, sodass dieser ansprechender für die Spieler daherkommt. Dies sollen eine größere visuelle Vielfalt und neue Gegner erreichen. Außerdem wird es diverse Quality-of-Life-Verbesserungen geben, wie beispielsweise die freie Belegung der linken Maustaste. Zudem wird am Balancing geschraubt und die Server sollen, vor allem im Hinblick auf Kapazitäten und Effizienz, weiter verbessert werden. Zu guter Letzt werden neue Mitarbeiter eingestellt, die sich um den Support kümmern werden – bisher erledigte dies lediglich eine einzelne Person.

 

Haben diese Verbesserungen ihren Weg ins Spiel gefunden, steht der erste richtige Content-Patch an. Denn Update 1.1.0 wird ein Liga-System einführen, das ähnlich wie das aus Path of Exile funktionieren wird. Jede Liga soll neue einzigartige Mechaniken, Skills und Items mit sich bringen. Wolcen ist seit dem 13. Februar 2020 auf Steam erhältlich.