Image default
Far Cry Ubisoft

Far Cry 6: PETA übt erneut Kritik aus

Das Hahnenkampf-Minispiel in Far Cry 6 beschert Ubisoft erneut Ärger mit der Tierschutzorganisation PETA, die eben dieses scharf kritisiert.

Das an Prügelspiele wie Tekken oder Mortal Kombat angelehnte Hahnenkampf-Minispiel in Far Cry 6 beschert dem französischen Publisher Ubisoft erneut Kritik der Tierschutzorganisation PETA. Schon beim vorherigen Ableger der Serie erntete das Unternehmen Kritik für das Angeln im Spiel. Damals sei “Gewalt gegen Fische” verherrlicht worden. Dieses Mal stehen die Hahnenkämpfe im Fokus. Im fiktiven, an Kuba angelehnten, Inselstaat Yara können Hähne in einem Minispiel gegeneinander antreten. Die Tiere können dabei wie in klassischen Prügelspielen angreifen, blocken und sich in drei Kampfrunden behaupten.

Dadurch kritisierte die Tierschutzorganisation auf einem Statement ihrer offiziellen Website erneut die Verherrlichung von Gewalt gegen Tieren. Wieder einmal fordern sie, dass Ubisoft das Minispiel austauscht oder ganz entfernt. PETA Latino verglich das Minispiel sogar mit Rassismus. Diese Grausamkeit sei kein Teil der lateinamerikanischen Kultur, sodass die Darstellung im Spiel “rassistisch und speziestisch” sei. Letzteres meint die “moralische Diskriminierung von Lebewesen ausschließlich aufgrund ihrer Artzugehörigkeit”.

Ob sich Ubisoft dieses Mal zu der erneuten Kritik äußert, bleibt abzuwarten. Während der Presse das Spiel weitestgehend gefällt, äußern viele Spieler Kritik. Far Cry 6 ist seit dem 7. Oktober 2021 für den PC sowie PlayStation 4/5, Xbox One/Series und Stadia verfügbar.

Ähnliche Beiträge

Far Cry 5 mit Mikrotransaktionen!

Maurice Skotschir

Warum Far Cry 5 eine Enttäuschung wird

Maurice Skotschir

Far Cry New Dawn im Test

Maurice Skotschir

Wir verwenden (zuckerfreie) Cookies um euch im Internet verfolgen zu können. Mit dem Besuch der Seite, stimmst du dieser Frevelei zu. OK Mehr erfahren

Privatsphäre & Cookies