PlayStation 4: ID-Änderung nun möglich

Sony hat sich lange Zeit gegen die Änderung der PSN-ID auf der PlayStation 4 gewehrt. Nach einer längeren Testphase wird die Funktion nun freigegeben.

Ab Donnerstag, dem 11. April 2019, gibt Sony die Funktion der Namensänderung im PlayStation Network für die PlayStation 4 frei. Damit gibt das Unternehmen nach langem Widerstand und einer ausgiebigen Testphase nach. Bis jetzt sträubten sich die Japaner dagegen, die Änderung möglich zu machen. Grund dafür waren vor allem die möglichen Komplikationen, die auftreten können. Das stellt Sony auch nochmal im nun erschienen Eintrag im offiziellen Blog klar. Das wohl größte Problem ist, dass nicht alle Spiele mit einer Änderung kompatibel sind. Das gilt vor allem für Titel, die vor dem 1. April 2018 erschienen sind.

Allerdings werden auch noch einige zukünftige Titel nicht mit der neuen Funktion kompatibel sein. Dadurch kann es zum Verlust von Spielständen und Trophäen kommen. Es kann aber auch passieren, dass einige Anwendungen oder Spiele nicht mehr richtig funktionieren können. Passend dazu hat Sony eine Liste veröffentlicht, der ihr bekannte Probleme entnehmen könnt. Eine Besonderheit ist zudem das Rückgaberecht. Bestellt ihr ein Spiel vor und ändert dann eure ID, könnt ihr das Spiel nicht mehr zurückgeben. Wo und wie ihr eure Online-ID verändern könnt, steht ebenfalls detailliert im Blog. Auch weitere mögliche Probleme, die damit einhergehen, sind aufgelistet. Die Änderung kostet einmalig 9.99€, für PS-Plus-Mitglieder 4.99€.

Quelle

Maurice Skotschir

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de.