Control: Nicht so anspruchsvoll wie befürchtet

Als vor Kurzem die vermeintlichen Systemanforderungen für Control aufgetaucht sind, rieben sich einige PC-Spieler die Augen. Doch so schlimm ist es nicht.

Die vor Kurzem aufgetauchten Systemanforderungen für Remedys abgedrehtes Action-Adventure Control sorgten für viel Verwunderung. Die Website Game Debate, die hauptsächlich Systemvoraussetzungen für PC-Spiele listet, titulierte das Spiel bereits als „anspruchsvollstes PC-Spiel aller Zeiten“. Immerhin war als minimale Anforderung an die Grafikkarte schon eine Nvidia GTX 1060 oder eine AMD RX 580 gefordert worden. Der Prozessor sollte mindestens ein Intel Core i5-7500 oder ein AMD Ryzen 3 1300X sein. Doch die PC-Spieler dürfen nun aufatmen, denn die Entwickler meldeten sich mit den offiziellen Angaben.

Die Produktseite im Epic Store listete somit also eine utopische Forderung an die heimischen Rechner der Spieler, die nun nach unten korrigiert wurden. Demnach ist die Mindestanforderung an die Grafikkarte eine Nvidia GeForce GTX 780 oder eine AMD Radeon R9 280X. Bei den Prozessoren dürfen es schon ein Intel Core i5-4690 oder ein AMD FX 4350 sein. Wer Control also bereits von seiner Liste gestrichen hatte, sollte nun nochmal checken, ob er den Remedy-Titel nicht doch spielen kann. Erscheinen wird das Spiel am 27. August 2019 für PlayStation 4*, Xbox One* und PC. Die komplette Systemanforderungen sind hier:

 

Minimale Systemanforderungen:
  • Prozessor: Intel Core i5-4690 / AMD FX 4350
  • Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 780 / AMD Radeon R9 280X
  • Arbeitsspeicher: 8 GB
  • Betriebssystem: Windows 7, 64-bit
  • DirectX: 11

 

Empfohlene Systemanforderungen:
  • Prozessor: Intel Core i5-7600K / AMD Ryzen 5 1600X
  • Grafikkarte: Nvidia GTX 1660 oder 1060 / AMD RX 580
    • Für Raytracing: Nvidia RTX 2060
  • Arbeitsspeicher: 16 GB
  • Betriebssystem: Windows 10, 64-bit
  • DirectX: 11 oder 12

 

*Affiliate-Links

Maurice Skotschir

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de.